Zum Inhalt springen

Fokus: Railway

ENGIRO entwickelt verstärkt Parallelhybride für den Railway-Verkehr, da die Hybridisierung von Antrieben in Nahverkehrszügen sehr interessante und zukunftsweisende Perspektiven bietet. Der Fahrzyklus derartiger Züge mit relativ vielen Starts und Stops sowie die im Vergleich zum Straßenfahrzeug hohe Masse führen durch die Rekuperation und die Boostfunktion zu deutlichen Einsparpotentialen gegenüber konventionellen Antrieben. 

Auch lassen sich durch die Unterstützung der integrierten E-Maschinen das Kennfeld des Dieselantriebs in einen verbrauchsoptimierten Bereich trimmen oder Schaltvorgänge günstig überbrücken. Je nach Konstellation wird sogar ein Downsizing der Dieselmaschine ermöglicht, da diese nun nicht mehr für Spitzenbelastungen ausgelegt sein muss, sondern nur für den kleineren bis mittleren Leistungsbereich und die kurzfristigen Spitzen von der E-Maschine. Ebenfalls ist so ein rein elektrischer Betrieb in schützenswerten Zonen oder zum nahezu geräuschlosen Beschleunigen aus dem Bahnhof heraus realisierbar. 

Die konsequente Umsetzung des Hybridantriebs führt auch dazu, dass alle Nebenaggregate wie Pumpen, Lüfter, Klimakompressor etc., die bisher mechanisch oder hydraulisch angetrieben wurden, nun rein elektrisch und nur bei Bedarf betrieben werden können. 

Bei der Konstruktion unserer E-Motoren setzen wir vorrangig auf permanentmagneterregte Synchronmotoren (PM-Maschinen). Hier überzeugt nicht nur die kompakte und leistungsdichte Bauweise, sondern auch der hohe Wirkungsgrad, was zu günstigen Betriebskosten führt.